Überraschende Zulassung von Conviso One!

Landwirt auf Schlepper.jpg

28. Juli 2022

Wie der bayerische Anbauerverband mitteilt, haben die Firmen KWS und Bayer CropScience bekanntgegeben, dass die Zulassung des Herbizids Conviso One für die sogenannten ConvisoSmart-Rüben überarbeitet wurde.

Die Mitteilung des Verbandes im Wortlaut:

"Gestern wurde seitens der Firmen KWS und Bayer CropScience bekanntgegeben, dass die Zulassung des Herbizids Conviso One für die sogenannten ConvisoSmart-Rüben überarbeitet wurde.

Jetzt kann das Herbizid auch bei uns mit der Standardaufwandmenge von 1,0 l/ha bzw. mit 2 x 0,5 l/ha auf undrainierten Flächen eingesetzt werden. Auf drainierten Flächen wird die Aufwandmenge auf 0,5 l/ha beschränkt (bei Flächenspritzung; bei Hacke-Band-System 2 x 0,5 l/ha; Anm. d. Red.), was den Einsatz zusätzlicher Rübenherbizide notwendig macht.

Mit diesen Zulassungen lassen sich viele Problemverunkrautungen mühelos erledigen. Gerade die Doppelanwendung von 2 x 0,5 l/ha + Mero war sehr wirkungssicher gegen alle Knötericharten, Amarant und Gänsefußarten incl. Hirsen, kann aber auch bisher nicht bekämpfbare Unkräuter wie Samtpappel erreichen.

Als willkommene Nebenwirkung werden Unkrautrüben abgetötet. Gegen starke Wurzelunkräuter wie Winden kann im Optimum eine Unterdrückung erreicht werden.

Bisher sind vier Rübensorten zugelassen. Überzeugen konnten die Sorten Smart Manja KWS und Smart Mirea KWS mit guten Cercosporawerten und BZE Leistungen in gewohnter Höhe bei Solo-Einsatz von ConvisoOne. Die Sorten und das Pflanzenschutzmittel ConvisoOne sollen bereits zum Anbau 2023 erhältlich sein."

Sollten Sie Fragen zum Anbauverfahren haben, wenden Sie sich bitte an den Verband oder an Südzucker oder natürlich an Ihren Saatgutvertreter.

Eine Saatgutbestellung im Rahmen der Frühbestellung ist nach Angaben der Südzucker aktuell nicht angedacht. Wenden Sie sich bei Fragen hierzu ebenfalls direkt an die Rohstoffabteilung der Südzucker.